dBackup Plugin for DreamOS

  • Hi,


    ist zwar ziemlich OT aber interessiert mich doch mal.

    Wenn ich im Telnet „update-rescue -v“ ausführe wird der RL ja erst einmal per wget auf die Box geladen.

    Bleibt dann die geladene Datei auf der Box und falls ja in welchem Verzeichnis kann ich die *.bin finden?

  • Ich habe Stunden damit verbracht ein Plugin zu machen das dir alle RL runterladen kann, auch auf /media/hdd/backup oder einen USB Stick, und es dann sogar erst nach checken der Signatur gleich flashed ... und Keiner hat mir geholfen ... und jetzt kommt Ihr mit Fragen vorbei wie das eigentlich geht ... ;)

  • Hi,


    wenn du mich meinst, wie das geht weiß ich ja im Prinzip. Mich interessiert nur ob die *.bin irgendwo im Image rumlungert und als Ballast dann mit dbackup mitgesichert wird. Das möchte ich gern verhindern.

    Danach werde ich dann wohl mal deine neue Errungenschaft testen. ;)

  • du kannst gerne so wie ich aus im /usr/sbin/flash-rescue und der /sr/bin/librecovery nachlesen was da passiert, weil das sind nur shellscripts. Man muss Euch nicht immer alles auf einem Tablett servieren. Und nein, du brachst wegen dem Platz keine Angst haben.

  • Hallo,


    ich muss jetzt mal ne vielleicht dumme Frage stellen. Ich habe mit

    Code
    1. apt-get install recovery recovery-ui recovery-web


    die Pakete installiert. Danach ist aber leider das WebIf nicht mehr erreichbar.


    Wenn ich die o.g. Pakete deinstalliere bekomme ich beim WebIf nur noch einen Error 404.


    Was muss ich den machen das das WebIf wieder läuft. Habe aber derzeit nur per telnet Zugriff auch die Box.

  • Dann musst du dein Browsercache löschen.

  • Oder schauen ob die IP Adresse nicht eine andere ist.


    Und wenn du den Loader richtig aktualisiert hättest dann könntxest du auch mit USB Stick ganz ohne IP Adresse oder Netzwerk flashen. Ich habe mir ja nicht umonst die Arbeit gemacht auch das Loader updaten ins DreamFlash Plugin einzubauen, eigentlich geht es damit ziemlich Narrensicher.

  • Jetzt ist die Seite (FF ging nicht, aber Chrome) gekommen. Aber folgende Meldung:


    Code
    1. Fatal: This script may only run in rescue mode!

    Hab sie per serial "to-the-rescue" geschickt. Scheint zu gehen.

  • So mit dem Backup läuft es wieder. Wenn ich jetzt aber die Softwareupdates installiere hänge ich wieder ... scheint sich irgendwas nicht mehr zu vertragen. Obwohl ich das Backup gestern vor dem installieren von dBackup und dem recovery-zeugs gemacht habe.


    Hatte allerdings auch apt-get remove recovery recovery-ui recovery-web irgendwann mal gemacht.


    Besser wahrscheinlich die Box ganz neu aufsetzen, oder?

  • wir wissen ja nicht was du wann gemacht hast und im rahmen des upgrades werden dependencies aufgeloest aber auch nicht mehr nötiges entfernt womit es wenn du Blödsinn gemacht hast nachher auch wieder ein kaputtes image haben kannst. Entweder du machst backups vor solchen Experimenten und laesst diese dann bleiben oder es kann dir keiner wirklich helfen. Du wirst also um Neuflashen mit einem sauberen image und neueinrichten wahrscheinlich nicht herum kommen.

  • so updated man auch nicht das recovery bios, jetzt darfst du dein Backup flashen und das Bios richtig mit dem Dream Flash Plugin updaten ;)

    Wollte ich ja auch nicht. Hatte das ja bereits mit update-rescue -v gemacht.


    Dachte aber das müsste man auch machen:

  • Nö das ist nicht umsonst schon lange nicht mehr im ersten Beitrag und auch schon lange nicht mehr in den dependencies des dbackup kits, aber wenn es euch verwirrt kann ich es ganz raus editieren


    Und wie oft muss ich noch erklären das update-rescue -v nicht immer das Gelbe vom Ei ist ...


    EDIT: erledigt

  • Vielleicht nicht verkehrt ... mich hat es auf's Glatteis geführt.


    Aber ein Gutes hatte das. Ich habe mal den Spaß mit dem Zugriff über den USB-Serviceport mal genutzt. Und geshen was da doch alles geht. Allerdings musste ich einige Befehle blind tippen weil ich manchmal doch Zeichenwirrwar hatte.


    Lustigerweise kam ich per Telnet nicht auf die Box. Aber Web ging ja dann zum Glück wieder. Allerdings hatte ich über den Serviceport den RL nochmal neu gemacht.


    Kann man eigentlich über Telnet im Rescue Mode ein Image aus \data flashen? Da lag ja ein aktuelles Backup drin.

  • Leider testen viel zu wenige Leute im DreamFlash Thread, ich habe daher einige der Anpassungen von dort auch ins dBackup 2.0 gemacht, womit jetzt sozusagen alle testen die es benutzen wollen.


    Bitte aber auch das in Rot geschriebene auf der ersten Seite beachten, weil ich habe jetzt auch die Binaries die sowieso am Feed sind rausgeworfen aus dem kit.

  • bei mir geht xz auch nicht und ich hab schon kontrolliert xz ist installiert.


    Code
    1. root@dm920:/data/development# apt-get install xz
    2. Reading package lists... Done
    3. Building dependency tree
    4. Reading state information... Done
    5. xz is already the newest version.
    6. xz set to manually installed.
    7. 0 upgraded, 0 newly installed, 0 to remove and 0 not upgraded.
    8. root@dm920:/data/development# xz
    9. -bash: xz: command not found


    Ich denke, ich habe den Fehler gefunden, da ist noch ein Link auf dein zx unter /usr/bin

  • der sollte aber beim xz installieren entfernt werden. Dann hast du evt. es andersrum gemacht erst xz binary, z.B für Dream Flash und dann erst ein altes dBackup welches den link erstellt und dann wenn du dBackup 2.0 installierst deutet der link ins Leere.


    Code
    1. apt-get remove xz
    2. apt-get install xz


    Oder:


    Code
    1. apt-get --reinstall install xz

    sollte das wieder reparieren.


    Es hat ja einen Grund warum ich die binaries entfernt habe, es macht wenig sinn die mehrmals in Plugins zu packen.


    Ich kann halt nicht alle varianten unterstützen, es muss frisch sauber installierbar sein und sauber von 1.3 updatebar. Ab jetzt sollten sich dBackup und Dream Flash aber nicht mehr ins Gehege kommen.

  • guten morgen,

    Bist du sicher xz zu remove‘en ?!

    Ich Trau mich nicht.

  • jonopower


    du musst folgenden Befehl bei dir ausführen


    Code
    1. apt-get install dpkg-dev enigma2-plugin-extensions-mediaportal enigma2-plugin-extensions-mpgz enigma2-plugin-extensions-mpheulnetaddon enigma2-skin-mediaportal-metrixstylehd mediaportal-skin-DreamOS-fhd mediaportal-skin-zombi-fhd xz

    mit apt-get remove xz werden die Pakete unter REMOVED entfernt



    gutemine


    du hast wohl recht, dass durch dreamflash und dbackup ein durcheinander entstanden ist.

    Ich versuch, es nochmal nachzustellen.

    kannst du mir dbackup 1.3 zur Verfügung stellen, habe ich bereits gelöscht.


    Bei mir funtkioniert nun alles.

  • OK wenn dir das removed zu brutal ist sollte auch das reichen (ich habs oben als Alternative auch noch reineditiert):


    Code
    1. apt-get --reinstall install xz

    Und nein, das ist ja der Trick das alle testen indem ich einfach die vorherige Version entfern, deswegen ist in der 2.0 auch derzeit tar.xz das Default Format zum Sichern bos wir wissen ob es sauber funktioniert.


    Für sich alleine genommen solte es mit dBackup 2.0 ja sauber funktioniere von der 1.3 zu aktualisieren, und nachdem DreamFlash immer noch eine Art Insider Plugin ist sollten nur sehr wenige betroffen sein das mit ein bisschen Handardbeit zu korrigieren.

  • Geht doch, aber dann bitte jetzt mit der 2.0-r2 weitertesten, da kann man jetzt auch bei tar.gz den Compression Level einstellen und nicht nur bei tar.xz, wobei der Default Level bei tar.gz 6 ist und bei tar.xz weiterhin erstmal 0.


    Die Umstellung ist nämlich noch nicht ganz abgeschlossen, aber ich kann nicht zu viel auf Einmal ändern;)


    LG

    gutemine

  • ok, dann sind meine Tests mit Version 2.0-r1 abgeschlossen, bei funktioniert eine Sicherung "Dirket" als tar.gz und tar.xz.


    Für die Sicherung "Wiederherstellungsbios" und "USB-Stick" nutze ich einfach cp, da ich tägliche Backups in der Nacht erstelle.

  • Es muss nicht jeder alles testen, aber es macht schon Sinn wenn Ihr Eure gewohnten Prozesse mit neuen Versionen ausprobiert, weil die sollen ja weiterhin funktionieren. Das was im Moment passiert sind ja nur Optimierungen bei der Verwendung der Binaries zum Sichern, die es aber wert sind durchgeführt zu werden, weil sich die Zeit fürs Sichern dadurch hoffentlich reduziert.