Mr. Big (Flash) für DreamOS

  • Hättet Ihr gerne das man mit dem Mr. Big (Flash) Plugin auch die anderen Boxen auf den 2 GB Internen (nicht USB) Flash umstellen kann? 14

    1. JA - aber nur wenn es ohne Neuflashen geht (13) 93%
    2. NEIN - das How To im gdisk Thread reicht mir (1) 7%

    Hi!


    Damit wir den gfdisk Thread nicht mit der Diskussion darüber wie man der dm52x auch zu 2GB root Filesystem verhelfen kann zumüllen mache ich halt hier einen eigenen Thread dazu auf.


    Wie auch schon dort gesagt durch die Anpassung der anderen Boxen auf 2GB für das Root Filesystem sieht die 52x schon etwas alt aus, was sie aber nicht wirklich verdient hat.


    Wenn man das ubifs nicht mehr benutzt spart man aber auch Memory im Filesystemchache, womit es auch der Agilität der Box zu gute kommt.


    Bei meiner dm52x sieht es dadurch jetzt so aus:




    Wenn wer das mit ~10 Min Handardbeit auch so haben will, werde ich das hier dokumentieren und auch die nötigen Befehle und kits posten.


    Letztendlich ist das für mich auch eine Art Selbstschutz, ich muss dann kein Flodder oder ähnliches für die dm52x bereitstellen und supporten sondern kann auf das How-To hier verweisen ^^


    Schritt 1:


    Man sucht sich einen passenden USB Stick und sollte erstemal sonst auch keine weiteren USB devices wie USB Harddisken anstecken. Das heißt nicht das es nicht geht, aber es macht das Leben einfacher ... und ich habe wenig Lust auch noch kompliziertere Fälle zu dokumentieren, wer das unbedingt will kann selber rausfinden ob und wie das geht.


    Es reicht völlig ein alter Stick mit 4-8GB Größe, mehr haben die Großen Boxen auch nicht auf der eMMC und aus Performancegründen macht es auch wenig Sinn das Root Filesystem viel größer als 2GB zu machen. Ich hatte eine 64GB Stick rumliegen wie Ihr aus dem obigen Output sehen könnt, was schon fast eine Verschwendung ist, außerm an legt sich z.B. auch noch eine 3. Partiton für Timeshift oder ähnliches drauf an, aber mehr dazu später.


    Schritt 2:


    Man Flasht sich das aktuelle r25 basierende unstable Image z.B. von ww.dreamboxudpate.com oder von OoZooN's Image feed sobald er diese dort hochgeladen hat.

    Man muss es nicht gro0ßeinrichten sondern installiert sich gleich das gdisk für mipsel aus aus folgendem Thread:


    gdisk für DreamOS


    Schritt 3:


    Man steckt NUR den gewünschten USB Stick an die Dreambox und bootet damit angesteckt ganz normal vom Flash, um absolut sicher zu sein das dieser als /dev/sda erkannt wird.


    fdisk -l sollte dann zeigen das auf /dev/sda der USB Stick vorhanden ist.


    Filesystem und Partitionerung des Sticks sind dabei egal, das machen wir eh alles komplett NEU.


    Schritt 4:


    Dann führt man den sgdisk Befehl aus um den Stick analog zu den anderen Boxen mit eMMC Flash zu Partitionieren:


    Code
    1. sgdisk /dev/sda -z -n 1:147456:4194303 -c 1:rootfs -t 1:8307 -n 2:4194304: -c 2:data -t 2:8300

    Achtung der Befehl muss KOMPLETT und in einer Zeile eingegeben werden, nur dann werden wirklich alle 2 nötigen Partitionen angelegt.


    Hat man einen sehr großen Stick (also typisch > 8GB) und will nicht alles für /data verwenden KANN man den obigen Befehl modifizieren und /data nur 2GB groß machen und noch eine weitere 3. Partition für den Rest anlegen:

    Code
    1. sgdisk /dev/sda -z -n 1:147456:4194303 -c 1:rootfs -t 1:8307 -n 2:4194304:8388607 -c 2:data -t 2:8300 -n 3:8388608: -c 3:storage -t 3:8300


    Dann rebootet man besser statt nur so wie vom output von sgdisk vorgeschlagen partprobe auszuführen um den neuen Disklabel einzulesen.


    Schritt 5:


    Evt mit fdisk -l /dev/sda kontrollieren ob nach dem reboot beide Partitionen vorhanden sind:



    Falls man den befehl mit 3 Partitionen verwendent hat sieht es dann halt so aus:


    Jetzt formatieren wir Partitionen mit ext4 und dem entsprechenden Label:

    Code
    1. mkfs.ext4 /dev/sda1 -L dreambox-rootfs
    2. mkfs.ext4 /dev/sda2 -L dreambox-data

    Hat man den Befehl mit 3 Partitionen verwendent muss man noch ein weiteres mkfs.ext4 ausführen:

    Code
    1. mkfs.ext4 /dev/sda3 -L dreambox-storage

    Schritt 6:


    Jetzt mounten wir das neue 2GB große rootfs mit dem Automounter indem wir auf /autofs/sda1 wechseln. machen einen temporären Bind mount des derzeitgen Root Filesystems im Flash und koipieren von dort den Flash Inhalt auf das neue root filesystem:

    Code
    1. mount -o rw,remount,async /autofs/sda1
    2. cd /autofs/sda1
    3. mkdir /tmp/root
    4. mount -o bind / /tmp/root
    5. cp -RP /tmp/root/* .


    Damit haben wir den Stick als neues root und data Filesystem vorbereitet.


    Schritt 7:


    Normal müssten wir jetzt den kernel "nur" mehr sagen das er als Kernel command line fürs root Filesystem nicht mehr ubifs sondern das ext4 verwenden soll, sprich die kernel command Line sollte so sein damit der Stick auch bootet:


    Code
    1. cat /proc/cmdline
    2. bmem=192M@64M console=ttyS0,1000000 root=/dev/sda1 rootdelay=8 rootfstype=ext4 rw


    Am schnellsten geht das indem man einfach das Kernel binary file auf /boot mit gzip auspackt und die Kermel command Line drinnen anpasst (ich verwende bvi) es dann wieder als gz komprimiert und mit flash-kernel in den Flash schreibt.


    ABER da das nichts für Warmduscher ist, habe ich es Euch einfacher gemacht und einen entsprechend gepatchten kernel-image-usb für die dm52x in ein deb gepackt das man nur über das normale kernel-image drüber installieren muss (siehe Anhang).


    Schritt 8:


    Rebooten und über massig Platz freuen :love:


    Solange kein neuer Kernel auf dem Feed des jeweiligen Images kommt wird diese Konfigruation auch Upgrades überleben.


    Anmerkung: Selbst wenn es einen neuen Kernel gäbe müsste der jeweilige Imagebauer nur zeitgleich mit den Originalkernel ein wieder neu angepasstes/gepatchtes kernel-image-usb auf den Feed legen, damit es dauerhaft auch über Upgrades hinweg so funktioniert ;)


    Deinstallation:


    Bitte beachten das der kernel ja im Flash bleibt und damit fix von USB booten will, sprich wenn man die box ohne USB booten will wird das NICHT funktionieren.


    Um wieder normal ohne USB vom Flash zu booten muss man nur die Installation des normalen kernels erzwingen, dabei wird dieser wieder in den Flash geschrieben und wenn man dann rebootet wird selbst wenn der USB noch angesteckt ist wieder das Flashimage booten:


    Code
    1. apt-get update
    2. apt-get --reinstall install kernel-image


    LG

    gutemine


    PS: Und wer jetzt vor dem Valentinstag beim Threadtitel an Sex in the City denkt - RIP Pat Torpey


    EDIT: Nachdem das Mr Big (Flash) Plugin das Partitionieren und Patchen des Kernels und noch einiges mehr jetzt für Euch erledigt habe ich das *.deb mit dem für USB Booten gepatchten Kernel entfernt.

  • OK, nachdem die Umfrage recht eindeutig ausgegangen ist und damit wir die schöne Anleitung es von Hand zu machen nicht durcheinander bringen gibt es hier das Gaze jetzt auch als Plugin für DAUs.


    Im Unterschied zur händischen Version braucht man NUR das eine deb aus dem Anhang auf der dm52x installieren und einen USB stick anstecken.


    Im Plugin richtet man sich den Stick auf Grün her und schon bootet das Image vom Stick. Falls man doch wieder vom Flash booten will kann man wenn man vom USB gebotet ist im Plugin mit Gelb wieder den Flash Kernel einspielen und dann wird die box wieder vom Flash booten.


    Und den Rest findet Ihr schon selber raus ...

    Das Mr. Big Plugin hat auch eine Einstellung um den Kernel beim beim Shutdown zu checken und gf. wieder zu Patchen.

    Damit kann man wenn man von USB gebootet ist eigentlich prpblemlos auch Upgrades machen die einen neuen kernel bringen, der wird dann halt nach dem Update beim runterfahren vom enigma2 angepasst und nochmals geschrieben.


    Und ja man kann die Images wo Mr. Big drinnen ist auch mit dBackup sichern und flashen wenn man vom USB gebootet ist.




    LG

    gutemine

  • Ich habe jetzt das Mr. Big (Flash) Plugin so angepast das es auf allen anderen DreamOS Boxen ausser der dm52x dafür verwendet werden kann um auf Grün den Flash ohne Datenverlust im root Filesystem oder Neuflashen von 1 GB auf 2 GB zu vergrößern.


    Im Moment wird dabei die data Partition allerdings gelöscht und neu angelegt, die meisten Leute haben dort aber eh nur Sicherungen oder picons liegen die leicht wegkopiert werden können oder die wenn Sie weg sind leicht wieder reinkopiert werden können. Daher ist im Moment die Einstellung keep data Partiton nicht funktionsfähig, sprich wenn man es auf Ja stellt wird der resize verweigert werden. Wenn Ihr aber brav das root resizen testet dann baue ich das erhalten der data partition auch noch ein.


    Wer lieber so wie bisher einfach das Image sichern und auf den PC kopieren will und sich dann den neuen Label mit 2GB root filesystem schreiben will und dann halt im Rescue Loder das Image restoren ist auch diese Funktion im Plugun enthalten wenn man Gelb drückt.


    Und wer partout wieder den alten label mit 1GB root filesystem haben will (warum auch immer) kann das mir Blau durchführen.


    Auf der dm9x0 funktioniert das online resize auf Grün durch den neuen Kernel praktisch perfekt, auf der dm820/7080 muss man meistens 1x rebooten und es ein zweites mal machen, weil der alte Kernel manchmal ein prblem hat den wechsel der Partitionsgröße ohne reboot mitzukriegen, aber beim zweiten Versuch funktioniert es dann auch problemlos und ohne das man sein Image im root Filesystem verliert.


    Viel Spass mit Mr. BIG (Flash) für die dm7080/820/900/920 und die Funktionalität für die dm52x der Flash auf USB zu erweitern ist natürlich weiterhin im kit vorhanden wenn man es auf dieser box installiert.


    EDIT: 0.9 kit für alle DreamOS boxen ist jetzt in der ersten Reply zu finden - Screenshot wie es auf den nicht dm52x aussieht gibt es auch


    LG

    gutemine

  • Bei Schritt 5 - Formatieren in ext4 hat sich ein Fehler eingeschlichen:


    Code
    1. mkfs.ext4 /dev/sda1 -L dreambox-rootfs
    2. mkfs.ext4 /dev/sdb1 -L dreambox-data


    sollte wohl


    Code
    1. mkfs.ext4 /dev/sda1 -L dreambox-rootfs
    2. mkfs.ext4 /dev/sda2 -L dreambox-data

    sein, oder?

  • Ja Danke, ich habe es korrigiert.


    Nochwas - nachdem der USB dann ja sozusagen Systembestandteil und kein Hotplug device mehr ist, wem die Message kein Anzeigbares gefunden ... beim booten stört:


    apt-get remove enigma2-plugin-systemplugins-hotplug


    Und falls die Frage auch bald kommt:


    Natürlich kann man das Image wenn man mit Mr. Big (Flash) vom USB gebootet ist dann ganz normal mit dBackup 0.93 Sichern und Flashen 8)

  • Feine Sache. Werde ich die Tage ausprobieren.

    Samsung - UE55 ES 8090


    Fritz!Box 7490 + Synology DS214play - 2x WD red 4tb


    DM7080HD RGB ssscc/t + DM525 combo <-- 28E;23E;19E;13E;KD

  • Ja das komplette cat /proc/cmdline welches die Sachen zum Funktionieren bringt steht ja in der Anleitung.


    Nachdem die ganzen ubifs Optionen wegfallen hast du im kernel binary massig Platz für deine angepasste kernel command line.


    Unbenutzte Zeichen am Ende aber mit blanks auffüllen wenn du das Binary beim Editieren nicht kaputt machen willst, also nicht einfach Zeichen löschen!


    Das kernel patchen ist halt nichts für Warmduscher, weil wenn du das kernel binary beim editieren kaputt machst bootet die box dann gar nicht und du darfst komplett Neuflasheh.


    Deswegen habe ich ja einen fertig editieren kernel als deb an den Thread gehängt ;)


    Aber du schaffst das schon, vor allem weist du im Unterschied zu den meisten Anderen ja was es da alles an schönen Kernel Command Line Optionen noch gibt :thumbup:


    PS: Ich will das kernel patchen sowieso nicht auf Dauer machen, der ganze Thread hier ist nur um zu zeigen wie einfach es eigentlich geht auch der dm52x massig Platz zu besorgen und durch das Wegfallen des ubifs auch die box etwas agiler zu machen.


    EDIT: Wobei das patchen ja auch nur ein Q&D Workaround ist um schnell ans Ziel zu kommen, man kann sich relativ simple ein eigenes bb file für so einen kernel mit angepasster kernel command Line ins OE machen und den dann bei jedem update mitbauen lassen.


    EDIT2: Ich habe jetzt noch ein kleines python script geschrieben welches das Patchen der kernel command line für Euch ganz leicht erledigen kann, aber jetzt testet erstmal Mr. Big ... dann überlegen wir uns ob man damit überhaupt dauerhaft leben kann/soll. Wenn ja, dann mache ich das evt. in ein kleines Mr. Big (Flash) Plugin rein.

  • Ich habe noch eine Umfrage hinzugefügt welche bis zum nächsten Wochenende läuft ob Euch das How-To ausreicht, oder ob Ihr lieber ein Mr. Big (Flash) Plugin haben wollt welches das Ganze für Euch erledigt.


    Also Stick anstecken, rein ins Plugin mit ganz wenigen Einstellmöglichkeiten (wie 2 oder 3 Partitionen), Grün drücken und die box richtet sich den Stick her und bootet dann davon. Den Kernel würde das Plugin dann natürlich auch automatisch patchen und auch jedesmal checken ob durch einen Update das Patchen vor dem reboot wiederholt werden muss.


    Die Leute die Dumbo kennen müssten dann ja wissen was Sie ca. erwartet würde, wobei ich allerdings nur das kopieren des Flash Images unterstützen würde und nicht auch noch irgendwelche anderen Images auf den Stick zu machen. Insofern wäre Mr. Big so eine Art Dumbo light und ich würde es auch nur für die 52x anbieten.


    Ich reiße mich aber nicht darum das Plugin zu machen - weil mit dem How-To ist es auch in 10 min erledigt, was ein Plugin halt in 3 minschaffen würde :P


    Falls einer der mit Ja stimmt auch ein schönes Mr. Bix (Flash) Logo für die Plugin Liste (100x40 Pixel) macht würde es auch helfen, dass ich mir das überhaupt antue :/

  • Leider verfüge ich über keine 52x, sonst würde ich für ja stimmen, obwohl ich deinen Schritt für Schritt Anleitung schon toll finde und leicht verständlich.

  • Ich habe das angepasst, es sieht eh nicht gut für mich aus 8o


    Wobei ich mir da nicht sicher bin ob ich nicht wieder Pandoras Büchse aufmache ... weil theoretisch geht das mit allen Boxen so zu booten, nicht nur den dm52x 8|

  • Das ist im Moment ja auch nur zum Testen, ich schrieb doch schon das ich den Kernel auch mit python patchen kann und damit kann ich auch vor dem rebooten jeweils checken ob bei einem upgrade ein neuer gekommen ist und ich den schnell noch patchen und flashen muss.


    Aber das geht dann wirklich nur in einem Mr. BIG (Flash) Plugin :P

  • Auch wenn ich keine 52x Box habe, finde ich das gut :)


    Wäre es jedoch nicht sinnvoll gleich Dumbo fliegen zu lassen? ;)

    Ich bin Guybrush Threepwood, ein mächtiger Pirat!

  • ;( always the same


    Wo sind denn die 85% die dafür gestimmt haben? :/

  • wo ist dein Testergebnis?


    Zudem willst du einen Test, oder nur "es läuft"?

    Weiter habe ich auch ein eigenes Plugin das gepflegt werden will und für das es gestern ein Update gegeben hat, dann gibt es noch Familie und Beruf.


    Mit deinem Post trägst du mit Sicherheit nicht dazu bei, dasss die User jetzt reihenweise brichten, sondern erreichst eher das Gegenteil, denn so lange ist das Plugin auch noch nicht verfügbar.

    Viele Grüße
    Jürgen


    "Kaum macht man es richtig, .... schon geht es!"

  • Macht Euch keinen Stress, die Zeit des Plugins ist halt noch nicht gekommen :)


    Manche Sachen mache ich auch auf Vorrat und die dm52x war nur der erste Schritt:/




    Daher ist jetzt eine NEUE Umfrage auf der ersten Seite, ob Mir Big auch die anderen Boxen auf 2GB Internen (nicht USB) Flash umstellen können soll - mal sehen was dabei raus kommt  8|

  • so, ich habe jetzt ein wenig getestet, ich komme leider nicht weit, denn der USB-Stick wird in Mr. Big nicht gefunden.

    Im Gerätemanager ist dieser USB jedoch vorhanden und beim Start der Box kommt auch die Meldung für den USB.

    Ich habe den Stick auch schon mit eParted neu eingerichtet, hat auch nicht geholfen.

    Ich verwende einen 4GB Nano-USB.


    EDIT:

    ich finde Mr. Big sehr interessant, ich habe zwar nur noch eine DM525 als Testobjekt, aber ich habe viele Bekannte mir einer DM52x und wenn es Probleme gibt muss ich dort immer auf der Matte stehen, somit ist der Test nicht ganz uneigennützig.

    Viele Grüße
    Jürgen


    "Kaum macht man es richtig, .... schon geht es!"

  • mit einem 8GB USB klappt die Erkennung, also liegst du mit deiner Vermutung wohl richtig.

    Viele Grüße
    Jürgen


    "Kaum macht man es richtig, .... schon geht es!"

  • wie gesagt die 0.5 sollte auch einen 4GB stick nehmen. Das Problem ist halt das durch das Filesystem 4GB eher 3.8 GB sind und deswegen verweigert wurde. Die Version 0.5 checked jetzt wenn du 4GB einstellst ob der stick > 3GB ist und schon gehts ... hoffentlich.


    Nur wirst du bei 4GB dann nicht die 3. Partition auf Ja stellen können weil die ersten 2 Partitionen schon 4GB brauchen. Muss ich mir noch überlegen ob ich die Einstellung dann ausblende, aber jetzt testet erstmal die Basisfunktionalität.

  • Kein Stress, ich habe das Teil nicht umsonst erstmal alleine entwickelt, der Name ist da sozusagen Programm und die dm52x war halt das erste logische Opfer, weil sie sonst gar keine 2GB Flash haben kann wie die anderen Boxen.


    Aber schauen wir mal wie die zweite Umfrage ausgeht ....

  • dser 4GB-Stick steht in Mr. Big immer noch nicht zur Auswahl, wird aber in eParted mit 4058MB angezeigt, lässt sich auch partitionieren, alles kein Problem.

    Ich schaue mal, ob ich noch einen anderen 4 GB-USB habe.

    Viele Grüße
    Jürgen


    "Kaum macht man es richtig, .... schon geht es!"

  • es müssten aber 4096 sein für echte 4GB, aber das ist ein lösbares Problem ... moment ...


    EDIT: du hast aber nicht ignore devices > auf 4 GB gestellt ?


    In der Zwischenzeit teste halt mit dem 8GB weiter, ist eh besser, weil da kannst du auch die 3. Partition aufdrehen für Timeshift oder was auch immer als Harddisk Ersatz.

  • ein weiterer 4GB wird auch nicht erkannt.


    Keine echten 4GB und das bei Intenso ;) 

    Viele Grüße
    Jürgen


    "Kaum macht man es richtig, .... schon geht es!"

  • Ich habe leider keinen 4GB Stick zu hand, nur die billigen 2GB Werbegeschenke Sticks die aber zu klein sind und dann 8GB und 64GB mit denen es ja funktioniert.


    Aber in der 0.6 habe ich jetzt debug output in die getDevice routine gemacht, wenn du bei der auf Grün die Device Auswahl im Plugin aufrufst und mit den output vom e2 postest sollten wir sehen was schief geht.


    Sonst sind die Intenso feine Teile und weil sie so klein sind auch gut zur 52x passend. Insofern wäre es schade wenn der 4GB nicht auch funktionieren würde, weil den kriegt man schon um 5 EUR und das sollte einem die box schon wert sein :)

  • so, hier das Logfile mit 0.6, klappt noch nicht.

    Mich hat der Ehrgeiz gepackt, mit 8GB kann jeder ;)

    Dateien

    • enigma2.log

      (3,2 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Viele Grüße
    Jürgen


    "Kaum macht man es richtig, .... schon geht es!"

  • hast du etwas gefunden, das ist ja schon einmal gut.


    Ich habe jetzt mit einen 8GB die Installation durchgeführt, hat geklappt, root hat 1.9GB.

    Ich hatte 3. Partition auf nein, /data hat dann den restlichen Speicher erhalten, was ja ok ist.

    Mich stört einzig die Meldung beim Neustart

    Nochwas - nachdem der USB dann ja sozusagen Systembestandteil und kein Hotplug device mehr ist, wem die Message kein Anzeigbares gefunden ... beim booten stört:


    apt-get remove enigma2-plugin-systemplugins-hotplug

    ist dies die einzige Möglichkeit?

    Viele Grüße
    Jürgen


    "Kaum macht man es richtig, .... schon geht es!"

  • wo ist dein Testergebnis?

    Woher willst du wissen das ich dafür abgestimmt habe?

    Ich brauche das Plugin nicht, also gibt es auch für mich nichts zum Testen.;)

  • ja das log hat geholfen. ich koennte schon auch eine Einstellung bauen welche statt dessen das bootdevice auf die blacklist tut, willst du den hotplug fuer den 2 usb behalten? weil sonst ist das deinstallieren einfacher.... Autogemountet wird ja weiterhin.

  • für mich als Betatester ist dies eine egoistische Antwort ;)


    Zum Test:

    wie ich schon schrieb, hat die Installation auf den 8GB-USB funktioniert, auch die Umstallung wieder auf Kernel Flash hat geklappt.

    Was wohl (noch) nicht möglich ist, ist ein switchen zwischen Kernel Flash und Kernel USB ohne Neuinstallation des USB, keine Ahnung ob dies umsetzbar wäre, ich werde aber nachher erst einmal testen was passiert, wenn ich nach der Umstellung Kernel Flash wieder auf Kernel USB umstelle.

    Habe mir aber gerade mein Flashimage geschrottet, muss also erst neu flashen.


    EDIT:

    müssen wir das Plugin aufblähen wegen der Meldung, ich würde hotplug einfach deinstallieren, außer diese blacklist-Funktion wäre eine einfache Geschichte.

    Viele Grüße
    Jürgen


    "Kaum macht man es richtig, .... schon geht es!"