SqueezeOut für 500hd und 800se

  • Sollen wir Squeezeout auch den SqueezeOut von Picons beibringen ? 64

    1. Ja das brauche ich unbedingt, weil ich bin zu blöde/faul Picons von Hand auszulagern (50) 78%
    2. Nein ich mache das lieber selber (14) 22%

    Nachdem die Abstimmung im nfidump Thread ergeben hat, das wir die Möglichkeit haben sollten auf der 800se und 500hd die squashfs images zu eliminieren, habe ich entschieden das wir erstmal mit einem Standalone Tool den Beweis antreten was das bringt.


    Ich habe daher das alte SqueezeOut von der 7025 angepasst das es praktisch das selbe jetzt mit den squshfs Images macht, nur diesmal werden diese nicht nur einfach verschoben sondern auch ausgepackt für optimale Performance.


    Im Anhang ist ein entsprechendes ipk das jetzt aber NUR mehr für die 500hd und 800se ist.


    EINZIGE Voraussetzung ist das ein device an der Box angesteckt sein muss, das kann ein USB stick oder z.B. auf der 500hd auch eine SATA disk oder SATA Stick sein für Leute die den USB Umbau scheuen. Filesystem ist egal, es wird ext3/ext4/xfs und FAT unterstützt. Wenn Ihr ein bestimmtes device für SqueezeOut verwenden wollt müsst Ihr vorher ein squeezeout directory drauf anlegen, sonst wird automatisch die letzte Partition des letzten devices verwendet. Und nein, wenn das eine swappartition ist geht es NICHT!


    Dann installiert Euch das ipk und rebootet :-)


    Spätestens beim 2. boot sollte der Freiplatz so aussehen:

    Code
    1. Filesystem Size Used Available Use% Mounted on
    2. /dev/root 59.0M 39.6M 19.4M 67% /


    Und NEIN da ist sonst kein Flasherweiterungstool im Einsatz, insofern könne man sagen dass das squashfs auch sein Gutes hat - wenn man es los ist :-).


    Und dann testet mal wie der Browser und HBBTV ganz OHNE squashfs auf den kleinen Boxen performt.


    Und zur Frage ob man ein mit SqueezeOut optimiertes Image auch mit dFlash sichern und Wiederherstellen kann. Ja das kann man, solange das device mit den ausgepackten squashfs Images dran ist wird das image nach dem sichern und neuflashen wie gewohnt booten. Geht auch das device verloren oder wurde formatiert macht man in telnet squeezeout 99 und schon wird es vom Feed wieder befüllt.

    Die aktuelle Version vom SqueezeOut macht auf dem SqueezeOut device in der root ein 256MB großes swapfile und beswapped dieses auch automatisch.


    PS: Sollten durch einen Update wieder neue squashfs images auf die box kommen, werden diese natürlich beim nächsten reboot wieder umgehend ausgepackt und entfernt.


    LG
    gutemine

  • Im Moment ist hardcoded /dev/sda1 das squeezeout device, aber das wurde in der aktuellen Version bereits entfernt.


    Aber zuerst muss mal das SqueezeOut funktionieren und die Leute den Performance Unterschied sehen.


    Genau deswegen dürft Ihr es erstmal testen wie es ist, aber das wird schon werden :-)


    Im Prinzip macht es die Sysiphusarbeit, nämlich wenn beim booten auf /squashfs-images ein *-img squashfs file gefunden wird dann dekomprimiert es das squashfs image auf das auf /media/squashfs-images gemountete /dev/sda1 aus und löscht anschließend das *-img file.


    LG
    gutemine

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gutemine ()

  • Hallo,
    Eine Frage, und zwar; ist es möglich squeezeout in kombination mit freeze zu benutzen?
    Ich bin ATM nicht Zuhause, kann daher nicht testen.


    Gruß, kante2k

  • Nein das macht im Moment noch keinen Sinn, derzeit solltet ihr SqueezeOut nur standalone testen, das Einzige was zusammen mit SqueezOut derzeot funktioniert ist BA, aber SqueezeOut ist ja erstmals für den Flash umd DORT das squashfs zu eliminieren, erst wenn es dort funktioniert mache ich es in die anderen Tools.


    Weil wirklich Sinn macht es nur wenn BEIDE Probleme gelöst sind, also sowohl das eliminieren des Squashfs als auch den Neubefall des Images mit Squashfs durch Updates oder nachträglich installierte ipks zu verhindern.


    PS: Sorry das es sich so liest als wäre es eine Krankheit :-)

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gutemine ()

  • habe OE2.0 z.Zt. nur auf USB und hab's dennoch mal getestet:


    vorher


    nachher



    sogar auf ext3 wurden 14MB eingespart, was im Flash wohl ca. 5-8MB sind, bei dem was ich an sqaushfs installiert habe.
    Surfen macht jetzt wieder "Spaß"
    abgesehen davon, dass die Platte nun logischerweise beim Öffnen des Browsers anspringt. HbbTV habe ich nicht installiert

  • Eigentlch ist es im Moment aber erstmals nur für den Flash gedacht, also nicht weitersagen :-)


    Ich bin gerade dabei das Problem zu lösen was man machen kann wenn man das SqueezeOut device auch kaputt gemacht hat und nur eine Sicherung des Flashimages zu Hand hat.


    Nachdem da ja nur der Inhalt von den squahsfs image files liegt, kann man diesem Inhalt in der nächsten Version vom SqueezeOut mit einem init 99 wiederherstellen indem die jeweiligen pakete einfach vom Feed nachinstalliert werden, und beim nächsten reboot wird das squashfs dann einfach wieder eliminiert.


    In der nächsten Version schütze ich auch den Flash auch vor dem Vollaufen bei Upgrades indem ich aus /squashfs-image einen tmpfs mount mache.


    Damit ist der Kreis fast geschlossen und SqueezeOut funktioniert wie eine squashfs Schutzimpfung wo man sich nicht mehr anstecken kann.

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • hab' jetzt auch HbbTV nachinstalliert - kein Vergleich zur Performance, wenn im squashfs ...


    Ist geplant, das /dev selbst wählen zu können - also z.B. /dev/sdb3, wenn man z.B. von USB bootet. Wobei dann direkt ins root zu entpacken wäre auch fein, dann braucht man nicht immer alles händisch nach einem update machen ... ;)

  • Lies was ich geschrieben habe, das SqueezeOut ist für den Flash, wenn es DORT funktioniert packe is das in die anderen Tools, und dort braucht man dann natürlich kein extra SqueezeOut device mehr, da brauche ich nur die Auspack- und Wegwerf- und Schutzfunktionen davon.


    Sowas fällt aber nicht vom Himmel sondern muss erst mühsam gestestet und entwickelt werden.


    Aber im Prinzip ist das dann bis auf das Mounten der selbe Code, genau deswegen ist das auch derzeit nur so lieblos hardcoded mit /dev/sda1 implementiert.


    Also bitte Geduld, und brav weiter testen.


    Ich habe es ja primär gemacht damit man den Unterschied in der Performance erlebt. Das man damit auch gleich auf elegante Weise so viel Platz im Flash freischaufeln kann das man sonst eigentliche KEINERLEI Expansion mehr benötigt ist nur ein angenehmer Nebeneffekt.


    Nett ist auch das der Teil der ausgelagert wird eigentlich nicht gesichert werden muss, weil dieser Teil ja eigentlich nur aus dem read-only squashfs stammt das man sich leicht und jederzeit wieder holen kann. Das Feature ist schon fertig und kommt in die 0.8


    LG
    gutemine

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von gutemine ()

  • Ich würde mich auch wohl mit meiner 800se beteiligen wollen an den Tests. Hört sich alles sehr interessant an.


    Sicherheitshalber möchte ich aber nochmal nachfragen: /dev/sda1 ist bei der Box die Hard-Disk und /dev/sdb1 ein 8GB Stick mit BA 8.3 drauf.
    Sind in dieser Anordnung Probleme zu erwarten, wenn ich das ins Flash-Image installiere ?

  • das squeezeout hat kein Ablaufdatum wenn es das ist was du wissen willst :-)


    Ich sehe das auch recht pragmatisch, wenn wir squashfs nicht mehr loswerden auf den kleinen Boxen dann kann man das eben also Problem oder als Oportunity sehen.


    Wenn ich es schaffe das man es ohne Nachteile loswerden kann und dabei auch das Platz- und Backupproblem auf den kleinen Boxen fixen kann, mache ich mir den Spaß halt einfach.


    rambo kann das zwar auch, aber squashfs ist ein eigenständiges Problem das man eben auch eigenständig lösen kann.


    Und nein, den BA Support habe ich drinnen weil ich es ja auch noch nebenher laufen lasse, ich denke nicht das es Probleme macht wenn man es zusätzlich in den Flash macht.

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • das squeezeout hat kein Ablaufdatum wenn es das ist was du wissen willst :-)


    naja, es ist nicht nur das Ablaufdatum ...


    1. läuft mein geliebtes stabiles OE1.6. weiterhin im Flash und kann ich OE2.0 am Stick quälen - oder das OE2.0 mich, wie man es sehen will ...
    2. muss ich so bei DMM-Änderungen die sich auf eines deiner Tools auswirken nicht auf deinen Fix warten - das hat schon gewisse Vorteile und gewährt ein gewisses Maß an Unabhängigkeit ;)


    Aber danke für die Info!

  • das mag schon stimmen, aber dann hast du auch den ganzen Mehrwert nicht.


    Und wie schon gesagt ich verwende kein OE 1.6 mehr, ausserdem gibts dort bis auf der 7025 kein squashfs zum eliminieren, und dafür gibt es ja weiterhin Squeezeout < 0.7


    Die 0.8 vom SqueezeOut ist jetzt auf der ersten Seite.


    In dieser version ist das /squashfs-images nach dem Entleeren durch einen tmpfs mount geschützt um zu verhindern das wenn man den Flash anderweitig nützt das ein Problem gibt.


    In der 0.8 ist auch das versprochen recovery des SqueezeOut Device enthalten. Du kannst das jetzt sogar formatieren, dann bootet die box zwar noch aber enigma2 startet natürlich mangels Treibern nicht mehr.


    Dann logged man sich mit telnet ein und macht jetzt ein squeezeout 99 und schon werden die installierten squashfspakete wieder vom feed ins tmpfs nachgeladen. Wenn man dann die box rebootet werden diese wieder vom Squeezeout ausgepackt und gelöscht und damit ist dann alles wieder wie vorher.


    Insofern reicht damit ein simples dFlash backup und ein jungfräuliches Device zum Auslagern, um die box wieder komplett herzustellen - ist doch nett oder ?


    Und ein zu 1/3 leerer Flash ist dabei nur ein angenehmer Nebeneffekt.


    Bitte testet das mal ein bischen, ich mache in der zwischenzeit die Device Suche rein, damit nicht mehr nur hardcoded das /dev/sda genommen wird.


    PS: Das ist eh nur cut & paste , aber eines nach dem Anderen, die interessanten Sachen müssen zuerst gehen.


    LG
    gutemine

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gutemine ()

  • Ok, dann werd ich das morgen mal "drauf machen":


    Wo wir gerade bei Mehrwert sind - welchen Mehrwert verspricht sich DMM denn deiner Meinung nach von diesen Squash- Filesystemen ? Ich mache zwar sonst beruflich auch in Software - aber von diesen Sachen , überhaupt von Linux, hab ich so gut wie keine Ahnung.

  • Das hat mit Mehrwert nichts zu tun, ist halt aus Ihrer Sicht die Einzige Möglichkeit wenigstens andeutungsweise alles Nötige eines OE 2.0 Images in die 64MB Flash zu packen.


    Das man dadurch die Performance in den Keller bringt und letztendlich der Flash trotzdem nicht reichen wird ist eine andere Geschichte.


    Aber wie gesagt, statt darüber zu jammern kann man damit auch nette Dinge machen, weil es eben gleichzeitig auch der ideale Kandadat zum Auslagern ist - und genau dies nützt Squeezeout halt schamlos aus ...

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • Wie gesagt, ich hab hier nen 8GB Stick an der Box, denn ich nie und nimmer voll benötigen werde - aber kosten halt nix mehr, die Dinger.
    Da wäre es ja schön, wenn man die ausgelagerten/ausgepackten squashfs's dort unterbringen könnte statt auf der HDD.
    Na, morgen mal schauen.

  • so, hab' mal die v0.8 installiert und die ganzen *-img folder von der HDD gelöscht und rebootet. Box verweigert natürlich das booten, per telnet ein init 99 und dann ein reboot hinterher


    irgendwas scheint da nicht ganz zu funktionieren


    nach dem ersten reboot kam dieser Fehler (als würde man ein cat binary machen) und es kam ein "Segmentation fault" und ein "Filename too long" (keine vollständige putty Ausgabe)


    der 2. reboot befehl ging dann durch, aber die Box machte keinen reboot.


    mit einem nachfolgendem shutdown -r now lies sich die Box dann zu einem Reboot bewegen, und die ...-img folder waren dann wieder hergestellt

    Code
    1. root@dm800se:~# ls -1d /media/squashfs-images/*-img
    2. /media/squashfs-images/dreambox-dvb-modules-sqsh-img
    3. /media/squashfs-images/qt4-embedded-core-sqsh-img
    4. /media/squashfs-images/qt4-embedded-webkit-sqsh-img
    5. /media/squashfs-images/sambaserver-sqsh-img
    6. /media/squashfs-images/ubuntu-font-family-sqsh-img
    7. root@dm800se:~#


    aber wie gesagt, nicht aus dem Flash gebootet - keine Ahnung ob's daran liegt

  • nein das hatte ich auch schon, muss schauen da fehlt wohl in irgend einer string variable die 0 am Ende womit das halbe binary ausgegeben wird bis es crashed.


    Wenn du es nochmals aufrufst geht es dann aber auch dieses img zu recovern, also mal sehen ob ich das finden kann, hauptsache die /media/squashfs-images/*-img directory lassen sich so recovern, auch wenn es vielleicht noch nicht 100%ig ist, das ist sowieso nicht mein Lieblingsfeature, aber ich lasse mich eben nicht mehr auf die Backup Diskussionen ein.


    In der nächsten version legst du einfach ein squeezeout directory auf dem Wunschdevice an, dann wird das genommen, sonst das device mit dem höchsten Namen, also z.B. /dev/sdb1 wenn harddisk und stick an der box sind. Ist nur der Code vom Freeze geklaut, aber dafür sind dann alle filesysteme unterstützt :-)

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von gutemine ()

  • OK, ich habe jetzt alle Eure Inputs in die 0.9 eingearbeitet.


    Es wird jetzt standardmässig das letzte device genommen, oder Ihr legt vorher ein squeezeout directory auf Eurem Wunschdevice an, dann wird das für den squeezeout benutzt.


    Das /squashfs-images directory wird jetzt auch auf das squeezeout directory ausgelagert genauso wie das /media/squashfs-images, womit der Flash dauerhaft vor dem squashfs geschützt sein sollte. Sollten durch Upgrades, Nachinstallation von HBBTV oder Browser neue squashfs images auftauchen werden diese beim nächten reboot wieder ausgepackt und entfernt.


    Mit squeezeout 99 kann man jetzt wenn die box online ist in telnet den Inhalt des SqueezeOut devices recovern, dieses muss als NICHT gesichert werden, simples dFlash backup reicht.


    Eigentlich ist jetzt die gesamte geplante Funktionalität vorhanden um den Flash dauerhaft vom squshfs zu befreien, so wie ich das geplant hatte.


    BITTE testet das SqueezeOut ausgiebig damit wir es den 500hd und 800se Besitzern unter den Baum legen können, weil für die war 2012 ein hartes Jahr.


    ERST wenn es Standalone fehlerlos läuft mache ich es in die Multiboot Tools rein, also strengt Euch an beim Testen und Feedback geben!


    LG
    gutemine

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gutemine ()

  • Kann ich das eigentlich auch schon auf meiner 8k ausprobieren ? Oder macht das keinen Sinn ? Ich frage deshalb weil die 800se im Schlafzimmer steht, und die 8k im Wohnzimmer, also quasi vor mir - wäre etwas komfortabler.




    [Edit]


    Ich hab bei der 800se die Version 0.9 einfach über 0.8 drüber installiert - nach dem Reboot ist SqueezeOut jetzt zwar auf /dev/sdb1, also dem Stick, aber meine HDD ist ist nun weg - die ist nicht mal mehr im /autofs zu sehen

  • Frage - hat die 8000 squashfs in den Images weil sie nur 64MB Flash hat ?


    Nein, daher bringt das nichts.


    Der Threadtitel ist also ernstgemeint, das ipk installiert auch nur auf 500hd und 800se


    Ist aber nett das Ihr mithelfen wollt, daher trotzdem danke.


    Wenn Ihr schnell seit beim testen mache ich auch den Multiboot Support noch rein bevor es unter dem Baum liegt, weil images im Multiboot performen ohne squashfs natürlich auch besser, nur sind dann die mounts auf /squashfs-images und /media/squashfs-images unnötig, insofern macht es wenig Sinn es so wie es derzeit is in Multiboot images zu testen.


    Für mich was halt das Ziel aus dem Nachteil einen Vorteil zu machen und damit auch gleich das Platz und Performanceproblem so gut es geht in den Griff zu bekommen - und das so einfach für die User wie irgendwie möglich.


    Mehr als installieren und rebooten ist ja mit dem SqueezeOut nicht nötig wenn schon ein device an der box ist, egal welches Filesystem es hat.


    LG
    gutemine

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • EDIT: ich hab bei der 800se die Version 0.9 einfach über 0.8 drüber installiert - nach dem Reboot ist SqueezeOut jetzt zwar auf /dev/sdb1, also dem Stick, aber meine HDD ist ist nun weg - die ist nicht mal mehr im /autofs zu sehen

    Mache mal ein fdisk -l und df -h und poste den output, weil irgendwo muss das device ja sein. Hast du vorher ein squeezeout directory auf den Stick gemacht ?


    Es kann sein das du dadurch jetzt die ausgepackten squashfs images verloren hast und da sind auch die Treiber dabei womit enigma2 nicht startet.


    Dann wäre squeezeout 99 dringend zu testen und zu sehen ob es nach reboot wieder funktioniert.

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • Ach so. Ich dachte diese squashfs wären eine Eigenart der 2.0er Images - sind sie nicht, macht dann in der Tat keinen Sinn.

  • Nur die boxen mit 64MB Flash (ausser der alten 800) wurden von DMM damit beglückt also eben 800se und 500hd, weil sonst der Flash explodiert.


    Nur sind die Images dann trotzdem fast voll und die Performance ist Sch* womit es eben Sinn macht es auszulagern und dabei gleich zu eliminieren.

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • fdisk -l:


    df -h:

    Code
    1. Filesystem Size Used Available Use% Mounted on
    2. /dev/mtdblock3 59.0M 36.1M 22.9M 61% /
    3. devtmpfs 155.1M 0 155.1M 0% /dev
    4. /dev/sdb1 7.4G 724.2M 6.3G 10% /media/squashfs-images
    5. /dev/sdb1 7.4G 724.2M 6.3G 10% /squashfs-images
    6. none 66.0M 940.0K 65.1M 1% /var/volatile
    7. /dev/mtdblock2 3.8M 3.3M 460.0K 88% /boot


    Mit mount /dev/sda1 /media/hdd ist die Platte wieder da. Werde nun das ganze mit reboot nochmal neu booten.



    Ach so, vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ich vor dem fdisk und dem df bereits ein init 99 gemacht hatte - wollte mal sehen, was dann passiert.

  • Ja bitte, weil ausser das du dann neu einhängen müsstest mit dem Storagemanager wäre das nichts schlimmes.


    Sind halt Testkits, und in der 0.9 wurde /squashfs-images halt von einem tmpfs geschützt, während ich in der 0.9 das squeezeout directory vom SqueezeOut directory benutzt habe. Updates teste ich da nicht wirklich, dafür seit Ihr zuständig :-)


    Und damit das device suchen so früh klappt musste ich halt ein bisschen vor-udev Voodoo einbauen.


    Aber stören sollte es eigentlich nicht, also mal sehen.


    Danke auf jeden Fall fürs Schlafzimmerlaufen :-)

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • Also, nach dem Reboot ist die Platte nun weiterhin vorhanden, soweit alles ok.


    Der Ordner /squashfs-images ist leer.


    Die squashfs sind nun unter /media/squashfs-images zu finden:
    ls -l /media/squashfs-images


    Ist das richtig, dass die BA-Dateien im Moment auch in dem Verzeichnis zu finden sind ?

  • Ja natürlich ist ja auch das selbe device nur woanders gemountet.


    SquezeOut kann ja auch auf ein BA device den Flash erweitern indem es dorthin die squashfs images auspackt.


    Wie gesagt ich muss mir erst überlegen ob ich ins SqueezeOut auch den Support von Multiboot Images reinmache - nicht schwer zu machen, aber in den Multiboot Tools selbst ist es eigentlich gescheiter. Prinzipiell funktioniert es ja auch so wie es ist, nur wird dann halt trotzdem das SqzueezeOut directory ausgelagert - womit du bei BA spätestens beim 2. Image einen Konflikt kriegen könntest, weil diese mounts ja gar nicht nötig sind.


    WENN Ihr es testet könnte ich das 'wenn nicht im Flash dann keine Mounts' schon auch schnell einbauen (sind nur ein paar Codezeilen aus anderen Tools geklaut die sich ja auch unterschiedlich verhalten je nachdem ob im Flash oder nicht), ABER dann würde ich in dem Kit erstmal ein Ablaufdatum geben weil sobald ich es in den Multiboot Tools nachgezogen hätte es wieder ausbauen müsste, weil sonst würden Konflikte entstehen wenn 2 Tools squashfs gleichzeitig eliminieren wollen.


    Im Moment würde ich es daher lieber erstmals so lassen, weil das SqueezeOut is eben für die kleinen Boxen mit zu kleinem Flash gedacht, sobald man Multibootet ist das ja sowieso kein Thema mehr, und es bleibt nur der Performancegewinn über.


    LG
    gutemine

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • Das /media/ba war übrigens auch nicht mehr gemountet. Ein einfaches "mount /dev/sdb1 /media/ba" , und es ist wieder gut.

  • DAS BA directory solltest du aber nicht von hand mounten 8weil das BA Plugin braucht es schon früher gemountet, sonst taucht es nur mit enigma2 restart auf, was wenig sinnvoll ist, eigentlich sollte das aber vom Squeezeout richtig gestartet und auch gemountet werden.


    Ich muss das mit BA mal selber testen ... aber mit anderem Stick, ist dann auch gleich gutes squeezeout 99 Testobjekt.

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • Stimmt, das hatte ich nicht berücksichtigt, dass das nicht manuell gemountet werden soll.


    Werde es also erst einmal wieder unmounten - umount /media/ba Reicht das aus oder muss ich noch was editieren (fstab oder sowas ) ?
    Und letztendlich muss der mount ja irgendwo abhanden gekommen sein ?!


    Soll ich noch i-was ausprobieren ?

  • BA wird vom bainit binary beim Booten gemountet, alles andere ist falsch. Insofern war das schon ein guter Test, weil ich da scheinbar noch was fixen muss.


    Gerade neuen stick drann und gebootet, kommt dann natürlich enigma2 nicht hoch mangels der Treiber die ja jetzt auf dem alten stick sind, aber telnet und ftp gehen noch problemlos, also einloggen, squeezeout 99 eingeben und reboot und box lebt wieder mit neuem Stick. Ist schon ein cooles Feature mit simplem reboot das squashfs loszuwerden und selbst wenn es weg ist schnell vom Feed wieder zu recovern.


    Ich glaube das wieder vielen Usern gefallen - ob es den Jungs in Lünen gefällt ist allerdings eine andere Frage :-)


    PS: Achtung - wenn man so eine Konfig machen will immer zuerst BA installieren und DANN erst Squeezeout, wei die BA installation ja das device formatiert und dann muss man squuezeout nochmals installierne und dringend squeezeout 99 machen.


    LG
    gutemine

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • Die Frage die sich mir stellt ist doch, warum sie sich für nur 64MB entschieden haben - ob das etwas mit deren Modellpolitik zu tun hat ?
    Oder eher mit Herstellungskosten (unwahrscheinlich) ? Oder haben sie einfach nur "falsch entwickelt" bzw. wurden von der Realität eingeholt ?
    Na ja, gehört hier nicht her.

  • Sorry, ich hatte vergessen das ich ja schon BA 8.4 verwende wo ich den Support für rambo und SquezeOut schon vorbereitet habe. Bei Euch kann das noch nicht gehen, aber einfach nach dem SqueezeOut Testen im Flash wieder das aktuelel BA 8.3 ipk drüber installieren dann geht BA auch wieder, allerdings müsst Ihr dann im Flash auch wieder ein normales Image machen bis die 8.4 von BA public ist.


    Ich sagte ja nicht umsonst das im Moment SqueezeOut für Standalone Installationen gedacht ist, auch wenn ich natürlich schon ein bisschen weiter bin :-)

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • Tja, jetzt werd ich wohl doch neu flashen dürfen - ich hab nämlich nach dem schon geschriebenen "umount /media/ba" einfach mal die BA 8.3 nochmal installiert. Das sah ansich auch gut aus - die Installation per Telnet lief mit den üblichen "alles gut"-Meldungen durch.
    Aber booten will die Box nun nicht mehr, auch nicht mit abgezogenem Stick (also ohne BA). Wie sagt Ralph Ruthe doch immer ? "Shit happens" :)

  • Ja sorry, war nicht schnell genug zu realisieren das ich beim BA schon was neueres am Start habe.


    Deinem Flashimage fehlen ja jetzt die Treiber womit es nicht mehr bootet sobald das squeezeout diese nicht mehr dazu mountet (durch die BA Neuinstallation wird ja der symlink von init auf squeezeout gelöscht und wieder aufs bainit umgehängt).


    Na ja dann werde ich wohl die BA 8.4 ein bisschen früher releasen müssen als geplant, dauert aber schon noch ein bisschen.

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling:

  • Alles wird gut - wenn sich etwas nachvollziehen lässt.
    Flashe jetzt noch neu und begebe mich dann für heute wohl auf's Sofa - frühestens am 1. Weihnachtstag geht es dann weiter mit SqueezeOut.

  • Na ja insofern helfen solche Tests ja auch das letztendlich die Sachen besser werden und vor allem ist es halt schon recht kompliziert so viele Tools aufeinender abzustimmen.


    Im Flash funktioniert das SqueezeOut aber scheinbar schon recht gut, bis jetzt gab es noch keine negativen Meldungen :-)


    Ich mache aber trotzdem auch eine neue Version vom dFlash wo man eine Einstellung hat die SqueezeOut directories mitzusichern, für Leute die das so befreite image dann im BA oder ähnlichem verwenden wollen. Sichert man aber so wie es jetzt ist dann fehlen die squashfs-images, nach restore macht man simples squeezeout 99 und schon ist das Image wieder voll funktionsfähig - ist doch nicht schlecht, mein erstes 'nicht alles auslagern' Tool welches das kann.


    LG
    gutemine

    Bad mood, bad manners, bad Plugins, you have been warned :whistling: