Beiträge von gutemine

    It is not around what you do, it is about that I then have to clean the mess it might cause. If you then want to explain and help every user that when he flashes back a DreamOS image strange things (like recursive symlinks) could happen you are welcome, if not then better stay away of such things you hardly understand.


    Cleanly erasing and re-filling a mounted filesystem is a tricky thing and at the end I have to support it. I have seen what happened to dFlash after I made it Open Source and gave up development and if you want to force me doing this also with dBackup you will not make many friends.


    It is nice if you test and point out that something is not working anymore, but you either are patient or you will have to live with the consequences. If I support plugins for Open* Images or for OE2.0 boxes the support is always passive and when time permits and this will not change.

    this only makes it worse if you have things running on /tmp and especially when these are placing hidden files and/or directories there. Can you please stop trying to solve things without thinking about their consequences ?


    The problem is not the symlink, you can have /tmp wherever you want, as long as it is not part of the filesystem which is erased. When you mount something over the mess there will stay and this is not the idea of flashing a clean image. This might not cause any troubles when flashing images of same type, but for being able to switch cleanly this is not a good idea.

    Dank, dann bleibt es mal auf 0, ich habe aber in der 4.5-r4 auf Gelb noch das Anzeigen der Größe des Images und/oder des Bios auf Stick (oder /media/hdd/backup falls man noch keinen Stick erstellt hat) anzeigt.


    im dBackup hat sich die Größenanzeige des Images ja auch bewährt ;)

    BITTE lest doch einfach was am Ende der Downloads und Backups als Hint angezeigt wird.


    Simples Booten in den Wiederherstellungsmodus im e2 Standby/Neustart Menu reicht zum Flashen aus wenn der USB Stick an der box ist.


    Natürlich kannst du wenn das e2 gar nicht mehr startet auch ganz normal den USB Stick anstecken und nach dem Einschalten mit dem Power Knopf vorne auf die LED drücken bis sie blau blinkt und die Box ins Rescue Bios bootet, dann wird dir nach wenigen Sekunden am TV angezeigt das vom USB Stick geflashed wird ...

    If you would read the linux kernel discussion on that issue you would not need to ask, but if you insist in spoon feeding you are not at the right place with me.


    If now already wrote 3 times that a recusive mount of /usr is a sh*y idea and in user space it is even worse.


    And NO I will NOT tell you better and more portable ways to achive what you try do to, especially as it is pretty obvious WHY you want to do it.

    Danke fürs Testen. Und ja schneller geht es auf der 52x halt nicht, die CPU ist schwächer und die box hat für schnelle Komprimierung mit xz halt zu wenig freies Memory. Aber zum Flashen mit autoflash muss es halt ein tar.xz sein :P

    You are still not understanding what a userspace driver ist and you are ignoring my comments.


    And why should e2 detect something on /tmp/usr ???


    And I will NOT repeat my argument a fourth time that this is a dumb idea to implement it this way.

    Look, it works as it should and if you are not willing to accept this it is not my fault:


    Bitte mit der 4.5-r3 probieren. Und bei Mr. Big wird dir das rootfs auf dem USB gesichert. das dann mit dem Flaash USB in den Flash zu machen (was anderes kann das rescue Bios nicht) ist aber nur begrenzt sinnvoll.

    dBackup macht auch keine nfo Files ...


    Aber ich suche eh schon code der weniger Memory braucht ;)


    EDIT: Bitte mit der 4.5-r2 testen da werden auch auf der dm52x wieder md5 und sha256 ermittelt. hoffentlich reicht jetzt auch auf der kleinen Box wieder das Memory.

    Die 52x tut sich wegen dem wenigen Memory und der doch schwächeren CPU mit dem tar.xz Format etwas schwerer als die anderen Boxen.


    Deiner 52x geht aber erst nach dem Sichern beim Ermitteln der md5 checksum das Memory aus.


    Ich habe daher eine 4.5-r1 auf die erste Seite gemacht wo auf der dm52x keine md5 und sha256 mehr in die nfo files geschrieben wird, bringt ja wenig wenn die box zu schwach dafür ist.


    Bitte Testen ob es damit auf der 52x ohne Crash funktioniert.

    Komisch, weil normal sind alle Menupunkte auf Ja.


    wenn du den aktuellsten flasht und der eh schon auf der box ist sagt es dir nett das nichts zu tun war, das muss reichen, weil wenn er nicht aktuell ist willst du ja updaten ;)


    Und nein ich baue da keine reine Überprüfung/Verifizierung des Rescue Loaders ein, das würde nur den Klonanbietern und Supportern helfen wenn sie sehen wie das geht.

    There is a reason


    ... why TAR is also a dependency, despite it is not enforced within the control file anymore, but by the Plugin when entering it


    ... and why I don't actively support Open* Images.


    And it is not my fault when you insist to use it diffently as it was designed ...

    I already told you that recursive mounts of /usr in user space is NOT a godd idea, and this way to implement it is even worse.


    I don't have a problem if you make users on other boxes or Images with this approach "happy", but I will not help you to do it this way on DreamOS. if you are not able to find your way on how to do what you try to achieve properly (!) insisting on it will NOT change my opinion.


    BTW there is a reason (!) why unions-fuse also has a chroot option, which brings me back to my comment that you are NOT willing to READ and try to understand what the documentation says.

    Look, if an image is not fullfilling the dependency of a Plugin version than this is not my fault that it doesn't work.


    If you try to work around this I will simply not support this, because all these things have a reason.

    well, if you would READ the manual it would work also with mount.fuse or even mount.unionfs.

    Code
    1. mount.fuse unionfs#/usr=RO:/media/hdd/usr=RW /tmp/usr -o cow


    and you are insisting to ignore advice that what you are doing is a s*y idea :(


    BUT we should not give orders to Kreacher =O

    maybe you should simply not ignore my advices?


    maybe you should sinply not have spent so much time patching my Plugins and tools to support clones?


    Code
    1. mkdir /tmp/usr
    2. unionfs-fuse -o cow /usr=RO:/media/hdd/usr=RW /tmp/usr

    Aber ich habe beim Vergleichen bemerkt das im OpenEPG noch die r20 von der epgdb.py verbaut ist während wir im EPGImporter bereits r24 verwenden.


    Ich habe das daher aktualisiert und eine neue OpenEPG Version auf die Erste Seite gemacht.


    Ich glaube zwar nicht das es dein Problem lösen wird, aber dann können wir wenigstens sicher sein das es nicht durch alten Code verursacht wird.


    LG

    gutemine

    Anbei auch noch die beiden fuse utilities mount.fuse und fusermount, damit funktioniert dann auch das mount.unionfs aus dem obigen Kit und man kann unionfs mounts auch in die /etc/fstab machen und wie jedes andere Filesystem auch beim booten mounten (sofern man eben ein OoZooN Image hat wo man das fuse modul nicht nachladen muss)


    LG

    gutemine

    Nachdem mir die Aussage das der Kernel der DreamOS boxen zu alt fürs overlay Filesystem und zu neu fürs unionfs auf den * geht, habe ich OoZooN gebeten den fuse Treiber bei seinen DreamOS Images fix in den Kernel zu machen.


    Dann funktioniert das unionfs für Userspace OHNE runterladen des kernel drivers und modprobe fuse, etc...


    Einfach das jeweilige deb aus dem Anhang installieren und schon klappt das mit dem unionfs-fuse binary zu mounten.


    Man Page gibt es hier


    Viel Spass beim Testen ;)


    LG

    gutemine


    PS: Die binaries sind statisch gelinked damit keine dependencies nötig sind.


    PPS :Wer KEIN aktuelles OoZooN Image auf der box hat muss leider auch noch das machen:

    Code
    1. apt-get update
    2. apt-get install kernel-module-fuse


    Und dann vor jedem verwenden des unionfs-fuse halt auch noch den Treiber laden mit:


    Code
    1. modprobe fuse

    Als das Plugin entstanden ist habe ich einen Raspi verwendet und da kann man so einiges an Output Formaten einstellen sowohl beim Video als auch Audio. Ich muss nicht immer recht haben, aber sobald man da zu hohe Auflösugen oder komplizierte Tonformate einstellt war es halt vorbei.


    Ihr könnt das aber viel umfangreicher testen, weswegen ich das auch nicht explizit aufliste, weil auch ich Fehler machen kann, oder ich kann mich auch einfach irren.


    Außerdem kann DP immer wieder mal was an den Treiber ändern ... schon deswegen sind nur die gesicherten Basis Infos mit denen wir relativ sicher wissen das es geht hier vermerkt.


    Also probiert ruhig aus, aber seit halt nicht traurig wenn Dinge einfach nicht gehen ... oder macht uns keinen Vorwurf wenn wir nicht alles auf dem Tablet als 100%ige Wahrheit servieren, weil das ist oft einfach nicht möglich.